Vertrautes in permanentem Wandel

19. April 2012, Text von Elisabeth Hoock

"Vertrautes Land", so heißt die Ausstellung, die seit 9. März in der Galerie K Westend zu sehen ist und aktuelle Malerei und Zeichnungen des Dresdner bildenden Künstlers Felix Lippmann zeigt. Es ist die erste umfangreichere Einzelausstellung für den freischaffenden Maler. Die Ärztin und Galeristin Dr. Kahlert bietet in den Räumen ihrer Villa auf der Westendstraße 21 Künstlern Raum und Möglichkeit, ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren. So machte sie auch Felix Lippmann das Angebot, seine Einzelausstellung unter dem Motto "Vertrautes Land" in ihren Räumlichkeiten zu realisieren. Lippmann wurde 1982 in Dresden geboren und studierte von 2003 bis 2009 an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, wo er sein Handwerk erlernte. 2009 legte er sein Diplom der Bildenden Kunst bei Prof. Elke Hopfe ab und war im Anschluss daran Meisterschüler. Seit 2011 ist er Mitglied im Künstlerbund Dresden und freischaffend tätig. Den geeigneten Ort für seine Arbeit hat Lippmann 2009 in der Ateliergemeinschaft mit dem Maler Lutz Bleidorn in den Gebäuden der Hofmühle - umgangssprachlich Bienertmühle genannt - gefunden. Sein Atelier in Dresden-Plauen befindet sich also inmitten dessen, was Gegenstand seiner Bilder ist. Dem Alltäglichen nämlich und all dem, "was mit Natur und Landschaft zu tun hat", so der Künstler. "Wichtig ist mir die einmalige Naturnähe und die damit verbundene Ruhe, die ich zum Arbeiten brauche." Ein Blick aus dem Fenster des Ateliers auf das Gelände des Mühlenareals lässt ahnen, was er damit meint. Wuchernde Büsche, wildes Grün, Bahngleise und die Ruhe des Mühleninnenhofes - wiederkehrende Motive in den Bildern des Künstlers. Ständig entdecke er, so Lippmann, auch in seiner nächsten vertrauten Umgebung Neues, das sich fortwährend verändert und durch individuelle Stimmungen einem permanenten Wandel unterzogen ist. Somit scheint das Reservoir an Motiven und Assoziationen dazu nahezu unbegrenzt. Begrenzt ist allerdings der Zeitraum, in dem die Werke Lippmanns in der Galerie K Westend ausgestellt sind. Noch bis zum 30. April besteht die Möglichkeit, die etwa 10 Zeichnungen Kohle auf Papier und 20 Bilder Öl auf Leinwand zu sehen und zu erwerben.